Ihr BEW Kunden Center

Klimaschonende Energieversorgung für das Brunsbachtal

Hückeswagen stellt gemeinsam mit BEW und BAV Planungen vor – Informations- veranstaltung für Bürger am 6. November – Förderung durch Bund in Aussicht 

WIPPERFÜRTH/HÜCKESWAGEN....

Hückeswagen stellt gemeinsam mit BEW und BAV Planungen vor – Informations- veranstaltung für Bürger am 6. November – Förderung durch Bund in Aussicht 

WIPPERFÜRTH/HÜCKESWAGEN. Die Energieversorgung bestehender Gebäude ist der Schlüssel für mehr Klimaschutz, so auch in Hückeswagen. Es gilt, das Einsparpotenzial an Energie zu heben, weil dadurch zwangläufig der Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase sinkt. Die Schloss-Stadt will das Stadtgebiet Brunsbachtal auf diese Weise energetisch sinnvoll sanieren und neubauen. Für die Konzeption des Quartiers wurden Bundesmittel der KfW-Bank eingeworben und die Aussichten auf eine weitere Förderung für die Umsetzung der erarbeiteten Maßnahmen sind positiv. Die Schloss-Stadt Hückeswagen stellt das Vorhaben am 6. November 2019 vor, gemeinsam mit ihren Projektpartnern, der Bergischen Energie- und Wasser-GmbH (BEW), des Bergischen Abfallwirtschaftsverbands (BAV) und des Instituts für Stoffstrommanagement (IfaS). Dazu lädt sie alle interessierten derzeitigen und womöglich zukünftige Eigentümer einer Immobilie im Projektgebiet herzlich ein. Die Informationsveranstaltung findet im Heimatmuseum der Schloss-Stadt Hückeswagen, Auf´m Schloss 1 in Hückeswagen statt und beginnt um 18 Uhr.
Im Fokus des integrierten Quartierskonzepts für den Bereich des Brunsbachtals in Hückeswagen steht eine hocheffiziente Wärmeversorgung. Neben den bestehenden Gebäuden im Parkweg, Robert-Schumann-Straße und teils Kölner Straße werden auch der Neubau der Löwengrundschule und das angrenzende geplante Neubaugebiet Eschelsberg in die Planungen einbezogen. Immobilien in der Umgebung dieses Stadtgebiets können in die Entwicklung des Konzepts integriert werden. „Die Erhebungsbögen werden nach der Veranstaltung ausgegeben, wer nicht an der Veranstaltung teilnehmen konnte, aber dennoch Interesse hat mitzumachen, kann sich gerne bei uns melden“, erklärt Jens Langner, Geschäftsführer der BEW. Die Einladungen an die betroffenen Hausbesitzer und Interessenten sind am 21. Oktober verschickt worden. „Das integrierte Quartierskonzept bietet Eigentümern von Immobilien d