Ihr BEW Kunden Center
Ihr BEW Kunden Center

Kaum Sonnenstunden: armes, dunkles Wipperfürth!

Wipperfürth ist die dunkelste Stadt in Deutschland. Mit 1,3 Sonnenstunden im Dezember und 6,6 Sonnenstunden im Januar ist Wipperfürth in den letzten Wochen die dunkelste Stadt...

Wipperfürth ist die dunkelste Stadt in Deutschland. Mit 1,3 Sonnenstunden im Dezember und 6,6 Sonnenstunden im Januar ist Wipperfürth in den letzten Wochen die dunkelste Stadt bundesweit. Hiervon wollte sich gestern auch das Filmteam vom WDR einmal überzeugen und besuchte Wipperfürth und auch die BEW im Sonnenweg. Zu finden ist der Beitrag bis zum 08.02.18 in der Mediathek der WDR Lokalzeit Bergisch Land.


Januar 2018

Thermografie – Sonderpreis ab 99 €

Energie- und kostenbewusste Hausbesitzer können sich auch in diesem Jahr wieder bei der Thermografie-Aktion anmelden. Gebäudeaufnahmen mit einer Wärmebildkamera bringen ans Licht,...

Energie- und kostenbewusste Hausbesitzer können sich auch in diesem Jahr wieder bei der Thermografie-Aktion anmelden. Gebäudeaufnahmen mit einer Wärmebildkamera bringen ans Licht, ob Ihr Haus gut gedämmt ist oder ob Energie an Schwachstellen ungenutzt entweicht. Die verschiedenen Farben eines Infrarotbildes geben Aufschluss auf die entsprechende Oberflächentemperatur und sind damit eine zuverlässige Grundlage zur Überprüfung der energetischen Verfassung Ihrer Immobilie.

Weitere Informationen und Anmeldung zum Sonderpreis ab 99 € finden Sie hier.

Die Thermografie-Aktion führt die BEW gemeinsam mit dem Rheinisch-Bergischen Kreis, der AggerEnergie, der BELKAW, sowie der Verbraucherzentrale NRW durch.


Guter Start ins neue Jahr für die Schulen der Region

BEW spendet 7.000 Euro an insgesamt 35 Schulen in Hückeswagen, Kürten, Wermelskirchen und Wipperfürth und unterstützt den Bereich Bildung auch in diesem Jahr mit verschiedenen...

BEW spendet 7.000 Euro an insgesamt 35 Schulen in Hückeswagen, Kürten, Wermelskirchen und Wipperfürth und unterstützt den Bereich Bildung auch in diesem Jahr mit verschiedenen Aktivitäten. Die erfolgreiche „Hausaufgabenhefte“-Aktion wird wieder durchgeführt. Hieran beteiligen sich in diesem Jahr 27 Schulen. Rund 10.000 Schüler aus der Region dürfen die gemeinsam mit den Schulen gestalteten Hausaufgabenhefte zu Schulbeginn entgegennehmen. Auch der vor zwei Jahren ins Leben gerufene Energiewendeunterricht wird 2018 weitergeführt. Als heimischer Energieversorger fühlt die BEW sich für das Gestalten der Energiezukunft in der Region mit verpflichtet. So beschäftigt sich die BEW täglich mit dem Ausbau erneuerbarer Energien und zukunftsfähiger Netz-Infrastruktur, innovativen Versorgungskonzepten und Mobilitätslösungen. Energieeffizienz und Klimaschutz sind wichtige Themen unserer Gesellschaft, die auch im Schulunterricht thematisiert werden. 2018 wird es voraussichtlich zehn Einheiten „Energiewendeunterricht“ für die Schulen der Region geben.


Autohäuser als Kooperationspartner

Der Arbeitskreis eMobilität hat sich zum zweiten Treffen mit den Kooperationspartnern Autohaus Bongen, Renault Schellberg, Autohaus Heitmeyer und Autohaus Hildebrandt...

Der Arbeitskreis eMobilität hat sich zum zweiten Treffen mit den Kooperationspartnern Autohaus Bongen, Renault Schellberg, Autohaus Heitmeyer und Autohaus Hildebrandt zusammengesetzt. Unter dem Motto „eMobilität in der Region“ stand ein gemeinschaftlicher Auftritt und das Schaffen von Synergien rund um das Thema eMobilität auf der Agenda.


Unterwegs mit Wilfried

Wilfried Storb vom VideoClub Kreuzberg hat den Beratungswagen der BEW am Standort Kreuzberg letzten Donnerstag besucht und einen kurzen Video-Clip gedreht. Das Video ist auf der...

Wilfried Storb vom VideoClub Kreuzberg hat den Beratungswagen der BEW am Standort Kreuzberg letzten Donnerstag besucht und einen kurzen Video-Clip gedreht. Das Video ist auf der Homepage des Video Club Kreuzberg, auf der gleichlautenden Facebook-Seite und auf youtube unter https://youtu.be/tpMlFPTc1Qk zu finden.


Kürtens Schulvertreter zu Besuch am BEW-Beratungswagen

Sieben Schulvertreter aus Kürten und ein ganzer Trupp von Schülern von „Der guten Hand“ durfte Jens Langner am Beratungswagen in Biesfeld begrüßen. Auch Kürtens Schulen erhielten...

Sieben Schulvertreter aus Kürten und ein ganzer Trupp von Schülern von „Der guten Hand“ durfte Jens Langner am Beratungswagen in Biesfeld begrüßen. Auch Kürtens Schulen erhielten jeweils 200 Euro als kleine Überraschung im neuen Jahr.


Rainer Bleek begrüßt gemeinsam mit Jens Langner im Rathaus

Vertreter von zwölf Wermelskirchener Schulen durften sich auch in diesem Jahr über eine kleine finanzielle Unterstützung freuen. Bürgermeister Rainer Bleek begrüßt gemeinsam mit...

Vertreter von zwölf Wermelskirchener Schulen durften sich auch in diesem Jahr über eine kleine finanzielle Unterstützung freuen. Bürgermeister Rainer Bleek begrüßt gemeinsam mit BEW-Geschäftsführer Jens Langner die Schulvertreter im Rathaus von Wermelskirchen und überreichte jeweils einen Scheck von 200 Euro. Für insgesamt 35 Schulen in Hückeswagen, Kürten, Wermelskirchen und Wipperfürth hat es zu Beginn des neuen Jahres eine tolle Überraschung gegeben:
Direkt in der ersten Schulwoche nach den Weihnachtsferien hat Jens Langner, Geschäftsführer der Bergischen Energie- und Wasser-GmbH (BEW) je 200 Euro an die Vertreter der Schulen überreicht. Die Summe von insgesamt 7.000 Euro ist eine Spende der BEW; sie verzichtete auch im Jahr 2017 wieder auf Geschenke für  Geschäftspartner sowie Mitarbeiter und münzt das Geld in eine Neujahrsüberraschung für die Schulen der Städte Hückeswagen, Wermelskirchen und Wipperfürth sowie der Gemeinde Kürten um.
„Als Unternehmen mit kommunaler Beteiligung liegt uns die Lebensqualität im Bergischen Land am Herzen. Dafür engagieren wir uns – auch indem wir Schulen unterstützen. Denn  Förderung von Bildung in der Region bedeutet ebenfalls eine Weichenstellung für die Lebensqualität der Zukunft unserer Region“, sagt Jens Langner. „Die BEW leistet als kommunales Unternehmen in vielerlei Hinsicht einen Beitrag zur Stärkung des Bergischen Lands; die Palette reicht von Spenden für Bildung, Sport, Kultur und Soziales über Aufträge an heimische Unternehmen bis zur sicheren Versorgung mit Energie und Wasser sowie dem Umwelt- und Klimaschutz.“