Hotline02267 686-200Mo-Do: 7:30 bis 16:30 Uhr

Informationen zur Gaspreisentwicklung

Verantwortung. Verlässlichkeit. Fairness.

Feste Werte für die wir stehen.

Dank Ihrer Treue können wir die Konditionen eines Gasvertrages über viele Jahre konstant halten. Die aktuellen Entwicklungen auf dem Energiemarkt machen es jedoch unumgänglich, einige Tarifangebote einzustellen.

Gründe für die Energiepreisentwicklung

Die staatliche Steuer- und Abgabebelastung bleibt hoch: Mehr als 50 Prozent des Preises, den Sie als Kunde bezahlen, sind staatliche Steuern, Abgaben und Umlagen. Eine ausführliche Aufstellung zu den Gaspreisbestandteilen im Versorgungsgebiet der BEW finden Sie unter https://www.bergische-energie.de/gas/basis-gas/

Weitere Gründe für notwendige Preisanpassungen hängen maßgeblich mit den Auswirkungen der weltweiten Corona-Pandemie zusammen. Die Preise für Rohstoffe aufgrund einer massiven Angebots- und Nachfrageverschiebung sind deutlich teurer geworden. Auch bei den Gasbeschaffungskosten sind diese Auswirkungen spürbar.

Der Gasverbrauch in Deutschland hat im ersten Halbjahr 2021 vor allem aufgrund der kühlen Witterung sowie der besseren Konjunktur mit einem Plus von 15 Prozent deutlich zugelegt und liegt auch deutlich über dem Mittel der letzten zehn Jahre.

Das starke Wirtschaftswachstum lässt auch weltweit die Nachfrage nach Erdgas, Kohle und Strom steigen. Dies betrifft insbesondere den asiatischen Raum/China und die USA. Hierbei ist eine Besonderheit, dass die Wirtschaft in den verschiedenen Wirtschaftsräumen weltweit etwa zur gleichen Zeit wächst und die Aufholtendenz nach der Corona-Pandemie überall sehr ähnlich ist, was zu einer Verstärkung der jeweiligen Effekte führt.

Hinzu kommt die erhöhte Nachfrage nach Gas im südamerikanischen Raum, insbesondere Argentinien (kalter Winter) und Brasilien (Trockenheit). Auch in Russland ist die heimische Nachfrage nach dem langen Winter erhöht, da die heimischen Speicher gefüllt werden müssen. Zudem wird russischen Gas über die neuen Gasleitungen nach China und in die Türkei (Hitzewelle mit erhöhtem Kühlungsbedarf und reduzierte Stromerzeugung aus Wasserkraft) exportiert.

Kurzfristige Gründe für die steigenden Energiepreise:

  • Im Vergleich zu den Vorjahren sind die Temperaturen in 2021 unterdurchschnittlich, dies führt zu einer hohen Nachfrage an Energie
  • Die Erzeugung aus erneuerbaren Energien (Wind/PV) ist in 2021 niedriger als zuletzt geplant
  • Herkömmliche Stromerzeugungsanlagen (Kohle/Gas) übernehmen einen Großteil der Produktion
  • Umweltkatastrophen (Hochwasser/Hurrikan)

Langfristige Gründe für die steigenden Energiepreise:

  • Hohe Energienachfrage aus der Industrie durch gute Wirtschaftsaussichten
  • Weltweite Verschärfung der Klimaziele (Kohleausstieg) sind beschlossen und werden bis 2030 umgesetzt
  • Die hohen CO2 Preise werden weiter gestützt und führen zu Energiepreiserhöhungen