Ihr BEW Kunden Center

Vom Brunnen in den Hahn

Wir drehen den Wasserhahn auf. Aus der Leitung fließt klares, sauberes Wasser. Dieses kann unbedenklich getrunken oder zur Zubereitung von Speisen verwendet werden. Ein Luxus, den wir allzu oft vergessen. Besonders wenn man bedenkt, dass weltweit rund 1,8 Milliarden Menschen kein sauberes Wasser zur Verfügung haben. Und achtzig Prozent aller Erkrankungen in den Entwicklungsländern ganz eng mit der dort vorherrschenden Trinkwasserproblematik in Verbindung zu bringen sind. Auch wenn 70 Prozent der Erde mit Wasser bedeckt ist, sind davon nur 3 Prozent Süßwasser und nur 0,4 Prozent hiervon frei verfügbar, sind also nicht in Schnee und Eis gebunden. „Berücksichtigt man diese Fakten, ist eindeutig klar, dass wir mit dem frei verfügbaren Trinkwasser sehr sorgsam umgehen müssen und dass wir im Bergischen einen wertvollen „Wasser-Schatz“ haben“, betont Jens Langner von der BEW Bergischen Energie- und Wasser-GmbH und lädt auch in diesem Jahr Grundschüler der Städte Hückeswagen, Kürten, Wermelskirchen und Hückeswagen ein, zum „Tag des Wassers“ am 22. März von 8 – 13 Uhr ins Wasserwerk Kleineichen zu kommen. Führung vom Wasserwerksmeister
Zunächst führt Guido Urban, Meister für die Gas- und Wassernetze in Hückeswagen und Kürten, an diesem Tag durch die Anlage und steht für Fragen rund um das Thema Wasser zur Verfügung.
- Woher kommt mein Wasser? Aus welcher Tiefe wird es heraufbefördert? Wie geschieht dies?
- Was ist am Hückeswagener Trinkwasser besonders? Warum sind eigentlich keine Aufbereitungsmaßnahmen notwendig?
- Was steckt eigentlich alles so in meinem Trinkwasser?
- Wie erfolgt die Kontrolle des Wassers? Und wie oft wird es kontrolliert?
Von der guten Qualität des Wassers aus dem Wasserwerk Kleineichen können sich die Schüler natürlich auch direkt vor Ort mit einem frischen, kühlen Glas Wasser überzeugen. Rund 15.000 Einwohner in fast ganz Hückeswagen werden von hier jeden Tag mit Trinkwasser versorgt. Haus der kleinen Forscher vom :metabolon
Eine Experimentier-Station vom „Haus der kleinen Forscher“, einer bundesweiten Initiative für die Bildung von Kindern in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik, ermöglicht anschließend Wasser mit allen Sinnen zu erleben. :metabolon / Oberbergischer Kreis engagiert sich als lokaler Netzwerkpartner in der frühkindlichen Bildung und unterstützt die BEW zum „Tag des Wassers“ am Wasserwerk Kleineichen mit zwei Wasser-Experimenten aus dem Programm „Haus der kleinen Forscher“.  Seit 1993 wird der Weltwassertag jährlich am 22. März durchgeführt. Ziel des von der UNESCO ins Leben gerufenen Weltwassertages ist es, auf die Bedeutung des Wassers als Lebensgrundlage für die Menschheit aufmerksam zu machen. In diesem Jahr steht er unter dem Motto „Naturbasierte Lösungen für das Wasser“. Der Weltwassertag 2018 soll für eine stärkere Berücksichtigung naturnaher bzw. die natürlichen Potenziale von Ökosystemen nutzender Lösungen im Gewässermanagement werben. Dabei geht es auch um die Inwertsetzung der vielfältigen Leistungen, die solche Ökosysteme bereitstellen. Wasserspeicher und -filter der Natur sind zum Beispiel Wälder, Wiesen, Feuchtgebiete.