Ihr BEW Kunden Center

Glasfaser macht Lust auf Büro und Schulbank zuhause

Leistungsfähiges Internet für Home-Office und Home-Schooling wichtiger denn je – BEW kommt mit Glasfaserausbau in Hückeswagen und Wipperfürth gut voran

In der Videokonferenz abgehackte Stimmfetzen, die Arbeitskollegen nur ein verpixeltes Abbild auf dem Computerbildschirm, neben dem Mauszeiger ein endlos drehendes Ladesymbol: Digitales Arbeiten kann in Zeiten, in denen das aktuelle Infektionsgeschehen viele ins Home-Office oder zum Home-Schooling zwingt, zu einem frustrierenden Erlebnis werden. Oder im Gegenteil: Wer demnächst an ein leistungsfähiges Glasfasernetz angeschlossen ist, wie im Fördergebiet „weiße Flecken“ in Hückeswagen und Wipperfürth, hat dann gut lachen: Er surft in Lichtgeschwindigkeit rund um Welt, das Hoch- und Runterladen großer Datenpakete geht in Sekundenschnelle, Videospiele mit den Freunden im Nachbarort funktionieren ohne Störung. Selten war der Wunsch nach schnellem Internet so groß wie jetzt in dieser Ausnahmesituation, die zumindest vorübergehend zu sozialer Distanz auffordert. Seit 2019 baut die Bergische Energie- und Wasser-GmbH (BEW) in der Region das Glasfasernetz aus. Mehr als 3.000 Haushalte, über 100 Unternehmen und 18 Schulen in Hückeswagen und Wipperfürth bekommen von der BEW ultraschnelles und leistungsstarkes Internet. Die Bauarbeiten gehen im Eiltempo voran, der milde Winter dieses Jahres begünstigt den schnellen Ausbau. So konnte der Kabelpflug in zwei Märzwochen 6.500 Meter Glasfaserleerrohr für das turboschnelle Internet verlegen. Bereits bis Ende 2021 plant die BEW gemeinsam mit innogy TelNet das 1.270 Kilometer lange Glasfasernetz im gesamten Gebiet fertigzustellen.

Pandemie offenbart Potenzial von Glasfasern
Das aktuelle Infektionsgeschehen zeigt besonders deutlich: Internet ist systemrelevant. Egal ob Bankengeschäfte, Online-Portale des Einzelhandels, die Logistik oder die Verwaltung: Die Wirtschaft ist so stark digitalisiert, dass sie auch jenseits der aktuellen Lage nur mit einem verlässlichen Internetzugang funktioniert. „Leistungsstarkes und schnelles Internet ist die Basis dafür, dass all die vielen beruflichen und privaten Aktivitäten gleichzeitig und störungsfrei online stattfinden können“, sagt Jens Langner. „Diese Voraussetzung schaffen wir gerade.“ Rund ein Viertel des Gebiets ist verlegt, obwohl die finalen Förderbescheide von Bund und Land erst seit wenigen Monaten vorliegen. Seit Februar 2020 ziehen bis zu 25 Baukolonnen die Glasfaserleerrohre ein und verlegen die Hausanschlüsse.

Informationen zum Förderprojekt Glasfaser in den Städten Hückeswagen und Wipperfürth sind online abrufbar unter www.bergische-energie.de/glasfaser. Fragen beantwortet die BEW persönlich im Sonnenweg 30 oder telefonisch unter 02267 686-400.