Gaskappen werden entfernt

Einbahnregelung in der Wiehagener Straße für voraussichtlich drei Wochen

Ab Montag (09. November) werden von der Bergischen Energie- und Wasser-GmbH (BEW) in der Wiehagener Straßen Gaskappen aus der Fahrbahn entfernt. Die rund 60 Gaskappen von der alten Gashochdruckleitung werden nicht mehr benötigt und sind bereits außer Betrieb genommen. Durch die Entfernung der größtenteils abgesackten Gaskappen wird der Autoverkehr ohne die Unebenheiten in der Fahrbahn ruhiger fließen und die Lärmbeeinträchtigung für die Anwohner geringer.

Die Baumaßnahme erfolgt in drei Bauabschnitten. Zunächst wird in der Wiehagener Straße vom Penny-Markt bis zur Einfahrt Zur Landwehr gearbeitet, danach erfolgt der Abschnitt Einfahrt Zur Landwehr bis Einfahrt Industriestraße (Fa. Beiken) und abschließend der Abschnitt von der Einfahrt Industriestraße bis Einfahrt Fa. Zeppenfeld.

Die Wiehagener Straße wird für den Zeitraum der Arbeiten in den jeweiligen Bauabschnitten zur Einbahnstraße. Die Durchfahrt ist nur in Richtung Stadt möglich. Umleitungen über die B 237 sind ausgeschildert. Die Arbeiten werden voraussichtlich in drei Wochen bis Ende November fertiggestellt sein. „Wir arbeiten so zügig und sauber wie irgend möglich“, verspricht Christoph Czersinsky, zuständiger Abteilungsleiter für die Gas- und Wassernetze der BEW. „Ganz ohne Beeinträchtigung für Anwohner, Fußgänger und den Verkehr gehe es jedoch nicht.“ Für die Störungen bitten wir um Verständnis.

Für Fragen und Informationen können Kunden unter 02267 686-816 anrufen.

Info: Das Erdgasnetz der BEW ist 856 Kilometer lang und im letzten Jahr wurden hier mehr als 70 Millionen Kubikmeter Erdgas durchgeleitet. Über die 157 Kilometer Erdgasleitungen in Hückeswagen werden jeden Tag die Einwohner der Schlossstadt mit Erdgas versorgt.