Hotline02267 686-0Mo-Do: 7:30 bis 16:30 Uhr, Fr: 7:30 bis 12:30 Uhr

Frische Farbe für den Kindergarten

Mit der Aktion „In der Region – für die Region“ fördert die BEW gezielt das ehrenamtliches Engagement – Projekt Nummer „Sechs“ geht an den Start
 
Am 07. und 08. April nehmen die Eltern des Kindergartens St. Anna in Hämmern gemeinsam mit den Erzieherinnen Farbrolle und Pinsel in die Hand, um den zwei Gruppenräumen und den Bastelräumen des Kindergartens einen frischen Anstrich zu verpassen. Benjamin Gräf, bei der BEW Monteur im Gas- und Wasserbereich, und seine Frau Catrin zeigten hier vollen Einsatz und bekommen vom Arbeitgeber im Rahmen der Aktion „In der Region – Für die Region“ Farbe für das Projekt gestiftet. Diana Warwas, Leiterin vom KiGa St. Anna Hämmern, packt selber mit den Erzieherinnen vom Kindergarten an und freut sich über die engagierten Eltern: „Ohne das ehrenamtliche Engagement der Eltern könnten wir viele Sachen nicht umsetzen, ob bei Festen, Ausflügen und Gestaltung von Räumen“. Mitarbeiteraktion etabliert sich

Im Sommer 2015 wurde bei der BEW das Mitarbeiterprojekt „In der Region – für die Region“ ins Leben gerufen. Mittlerweile hat sich die Aktion sehr gut etabliert.
„Als ich vor zwei Jahren im April 2015 bei der BEW als Geschäftsführer angefangen habe, ist mir direkt aufgefallen, dass unsere Mitarbeiter sowohl im beruflichen als auch im privaten Bereich sehr engagiert sind. Ehrenamtliches Engagement in der Freizeit muss gewürdigt und unterstützt werden“, so Jens Langner. „Gemeinsam wollen wir zeigen, dass die BEW und ihre Mitarbeiter ein Gewinn für die Region sind und wir Verantwortung für die versorgte Region übernehmen. Dies ist auch ein wichtiger Baustein in unserem Unternehmensleitbild.“ Erfolgreiche Projekte

Bisher wurden Projekte im CVJM Hünger, dem Tierheim Wipperfürth, dem Jugendzentrum Hückeswagen,  auf Sportplätzen im Bergischen, im Reparaturcafé Wermelskirchen, bei der Müllsammelaktion in Wipperfürth und im Kindergarten Hämmern unterstützt. Projekt 1 – CVJM Hünger
Maic Plaga ist bei der BEW im Bereich der Anlagenbuchhaltung und des Regulierungsmanagements tätig. Privat ist er im CVJM aktiv. Im CVJM sind Räume geschaffen worden, in denen sich junge Menschen wohl fühlen. Die Räume haben einen Café-Charakter mit Theke, gemütlicher Sitzecke, großem Bildschirm und Kochecke erhalten . Der Umbau erfolgte mit sehr viel Engagement und Arbeitseinsatz von ganz vielen ehrenamtlichen Helfern. Projekt 2 – Tierheim Wipperfürth
Ricarda Knop, Beate Janssen und Maike Grosalski, alle bei der BEW in der Debitorenbuchhaltung tätig, machten einen tollen Job, um den tierischen Bewohnern im Tierheim Wipperfürth ein neues Zuhause zu gestalten und ihnen das Leben im Heim so angenehm wie möglich zu machen. Die BEW sponserte hier Fliesen und Mörtel, und die drei ehrenamtlichen Helfer brachten die Fliesen für den Hundezwinger an. Projekt 3 – Beachvolleyballfeld vom Jugendzentrum Hückeswagen
Christoph Czersinsky, Abteilungsleiter Gas- und Wassernetze, hat aktiv mit den Volleyballern vom TBH Hückeswagen die Beachvolleyballanlage vom Jugendzentrum Hückeswagen wieder auf Vordermann gebracht. Der Sand wurde gereinigt und neue Netze angebracht. Projekt 4 – Reparaturcafé Wermelskirchen
Jürgen Felder, bei der BEW tätig als Energieanlagenelektroniker, ist begeistert vom Reparaturcafé. Er selber repariert zu Hause auch alles, was möglich ist und findet, dass man unsere großen Müllberge vermeiden könnte, wenn man nicht immer gleich alles wegwerfen und neu kaufen würde. Und zudem spart man natürlich auch viel Geld. Im Rahmen der BEW Aktion hat er sich für die Unterstützung dieser gemeinnützigen Einrichtung eingesetzt. Mit den neuen Spezialwerkzeugen und dem Sicherheitsprüfgerät sind Reparaturen jetzt leichter umzusetzen. Projekt 5 - Müllsammelaktion
In der letzten Woche wurde im Rahmen der BEW-Mitarbeiteraktion die Müllsammelaktion der Stadt Wipperfürth unterstützt, wo sich Wolfgang Dalka tatkräftig einsetzte. In diesem Jahr wurde zu siebten Mal die Aktion der Hansestadt Wipperfürth  „Saubere Stadt“  durchgeführt. 14 Vereine beteiligten sich in Wipperfürth an dieser Aktion und sammelten Müll und Unrat und leisteten so aktiv einen Beitrag, unsere Stadt wieder ein Stückchen lebens- und liebenswerter zu machen.  Dieses tolle ehrenamtliche Engagement von den Vereinen wurde von der Stadt Wipperfürth bislang immer mit einem kleinen Zuschuss für Essen und Getränke honoriert. Dieses Jahr stand das Geld allerdings nicht zur Verfügung, da für diese Aktion neue Handschuhe und Zangen angeschafft werden mussten. Wolfgang Dalka, BEW Mitarbeiter und auch schon in den Jahren zuvor mit der gesamten Familie über den Siedlerverein Neye bei der Müllsammelaktion aktiv, hat im Rahmen der Aktion Unterstützung von der BEW erhalten, so dass sich nach getaner Arbeiter die Helfer noch ein wenig stärken können.