Hotline02267 686-0Mo-Do: 7:30 bis 16:30 Uhr, Fr: 7:30 bis 12:30 Uhr

Besondere Orte bei der BEW

Unter einem Erdhügel verborgen Am Raspenhaus sorgt ein Hochbehälter für eine Rund-um-die-Uhr sichere Trinkwasserversorgung der Hückeswagener HÜCKESWAGEN. Einmal im Jahr kann man in Hückeswagen einen besonderen Ort mit desinfizierter Spezialkleidung betreten, denn einmal im Jahr wird der Hochbehälter mit seinen zwei Kammern in Hückeswagen geleert und gereinigt. Diese Reinigung erfolgte in der letzten Woche. Am Raspenhaus in Hückeswagen ist unter einem Erdhügel ein Hochbehälter verborgen. Über eine lange Leiter steigt man hier fast fünf Meter in die Tiefe hinab in einen 4,60 x 12,50 x 10 Meter großen Raum. Insgesamt 800 m³ Trinkwasser (400 m³/Kammer) werden hier  gespeichert. Zu sehen sind in diesem Raum unter der Erde zwei große Säulen, ein dickes Füllrohr, das quer durch den Raum geht und ein großer Filter, hinter dem sich das Entnahmerohr befindet. Aus dem Einspeiserohr wird Trinkwasser vom Wasserwerk Kleineichen eingefüllt - 80 Kubikmeter Wasser holen die Pumpen pro Stunde im Wasserwerk Kleineichen aus 30 Meter Tiefe an die Erdoberfläche, und über große dicke, grüne Rohre wird es in erster Linie in das Hückeswagener Trinkwassernetz eingespeist. Wird die Wassermenge nicht von den Hückeswagener Haushalten abgenommen, wird der Hochbehälter Am Raspenhaus gefüllt. Der Hochbehälter dient zur Zwischenspeicherung des Trinkwassers. Auf diese Weise können tageszeitliche Schwankungen in der Nachfrage ausgeglichen werden. Zu Spitzenzeiten in den frühen Morgenstunden oder in den Abendstunden werden in Hückeswagen Spitzenlasten von 120 m³/Stunde erreicht. Außerdem gewährleistet der Hochbehälter durch seine Höhenlage den notwendigen Wasserdruck im Leitungsnetz. Das Wasserwerk Kleineichen wird rund-um-die-Uhr fernüberwacht. Das geförderte Wasser unterliegt einer ständigen Kontrolle, bei der die chemischen, biologischen und physikalischen Eigenschaften des geförderten Grundwassers analysiert werden. Sollte es einmal einen technischen Defekt im Wasserwerk geben, sind in den Hochbehältern ausreichend Reserven. Und für den Notfall, dass diese nicht mehr durch das Wasserwerk Kleineichen befüllt werden, erfolgt eine automatische Befüllung über eine Transportleitung vom Wasserversorgungsverband Rhein Wupper von Westhoferhöhe.