Ihr BEW Kunden Center

Auffallend leise durchs Bergische

Positives Resümee der Renngemeinschaft Oberberg und BEW für 2. BEW E-Rallye Bergisch Land - BEW bringt Elektromobilität im Bergischen voran 

Der Startschuss der 2. BEW E-Rallye Bergisch Land fiel am 01. September pünktlich um 11:01 Uhr bei der BEW in Wipperfürth. Mit der Startnummer eins gingen Diana und Stefan Böhmer, die Sieger des letzten Jahres an den Start. Im Minutentakt folgten dann die weiteren 50 Teilnehmer. Das letzte Team verließ den Hof der BEW um 11:52 Uhr. Das landschaftlich reizvolle Gebiet im Rheinisch-Bergischen und Oberbergischen Kreis war an diesem Sonntag geprägt durch auffallend viele E-Fahrzeuge, die auf einem Kurs von 103 Kilometern Aufgaben entlang der Strecke lösten. Die sportliche Organisation und Wertung hatte die Renngemeinschaft Oberberg übernommen.

„Fahrerisches Können, der sparsame Umgang mit Energie und die Zusammenarbeit innerhalb des Teams werden auch bei der diesjährigen E-Rallye wieder auf sportliche und unterhaltsame Weise miteinander verbunden. Zudem wird in der Öffentlichkeit darauf aufmerksam gemacht, dass Elektrofahrzeuge auch auf langen Strecken schnell und wirtschaftlich unterwegs sein können“, so Frank Buchholz, Fuhrparkleiter der BEW und Elektromobilitätsexperte. 
Jens Langner, Geschäftsführer der BEW ist sich sicher: „Die Elektromobilität ist ein wichtiger Baustein der Mobilität der Zukunft. Mit Blick auf die Umwelt und die endlichen fossilen Ressourcen müssen wir anders unterwegs sein als in der Vergangenheit.“

Nach Start im Nieselregen trafen die ersten Fahrer zum Mittagsstopp bei Autohaus Hildebrand in Wermelskirchen etwas später als geplant gegen 13:20 Uhr ein. Zwischen 14:30 und 15:30 Uhr konnte man in der Hückeswagener Altstadt und auf dem Schlossplatz die 51 Elektrofahrzeuge antreffen. Einige wurden hier persönlich von Bürgermeister Dietmar Persian begrüßt. Bei Sonnenschein erreichten die ersten Teilnehmer um 15:15 Uhr das Ziel bei der BEW und konnten sich bei Bratwurst und Getränken über ihre Erfahrungen und Erlebnisse austauschen.

Besonders stark waren die Elektrofahrzeuge von Renault bei der Rallye vertreten. Es gingen 12 Renault Zoe und ein Renault Kangoo ZE an den Start. Weiter waren neun Tesla, sieben Hyundai, fünf BMW i3, vier VW, drei Smart, drei KIA Soul-EV, drei Audi e-tron, zwei Nissan Leaf unter den Teilnehmern. Besonderer Hingucker war natürlich auch in diesem Jahr das Twike sowie ein auf Elektroantrieb umgebauter Volvo 850 Kombi.

Bei der 2. BEW E-Rallye Bergisch Land gewannen wie im letzten Jahr Diana und Stefan Böhmer aus Wuppertal vor Inge und Peter Aufderheide aus Bielefeld. Der Preis für den 3. Platz wurde an Leslie Menn und Moritz Gerber aus Siegen überreicht. Den vierten Platz belegten Ralf und Jan Lichtenhäler aus Reiferscheid, den fünften Platz Sonja und Rigo Kirschner aus Solingen und den sechsten Platz Stefan Kürten und Marc Hiltscher aus Bergisch Gladbach. Auch für das jüngste Team mit Linus Neumann (11) und Papa Helmut Neumann (53) aus Titz gab es einen Sonderpreis. Dieter Stroh und Frank Dettmer mit einen Hundai Kona Eletric aus Domburg/Niederlande hatten mit rund 350 Kilometern die weiteste Anreise.
Mit insgesamt acht Teams kamen die meisten aus Wipperfürth. Aber auch Lindlar mit vier Teams, Bergisch Gladbach, Solingen, Wuppertal mit jeweils drei Teams sowie Radevormwald, Wermelskirchen, Remscheid mit zwei Teams waren stark vertreten. Weitere Teilnehmer kamen unter anderem aus Siegen, Bielefeld, Reiferscheid, Marienheide, Leichlingen, Köln, Engelskirchen, Königswinter, Bornheim, Lohmar, Wiehl, Eschweiler, Leun, Vebert, Frechen, Kurtscheid, Dormangen, Kürten, Bochum, Castrop-Rauxel und Titz.

Besonders gefreut haben sich die Organisatoren der E-Rallye über die Teilnahme des Teams des Rheinischen Bergisch Kreises, dass von der Leiterin des Dezernats für Umwelt und Planung Elke Reichert und dem Klimaschutzmanager vom Rheinischen Bergischen Kreis, Martin Beulker gebildet wurde.